Über uns

der Chor

Gruppenfoto Kammerchor Cantamo

Der Kammerchor Cantamo Köln wurde von Mitgliedern des 2008 aufgelösten Kammerchors an der Melanchthonkirche/Köln-Zollsto​ck als selbständiger Verein gegründet.

Das Repertoire des Chores umfasst seitdem vornehmlich Musik des 19. und 20. Jahrhunderts, darunter sowohl a-cappella-Kompositionen als auch Werke mit Orgel- oder Klavierbegleitung und Solistenbeteiligung. Bei der Zusammenstellung der Programme legt der Chor besonderen Wert darauf, sog. „Klassiker“ der anspruchsvollen Chorliteratur mit eher selten aufgeführter Musik sinnvoll und lebendig zu ergänzen.

Seit seinem Debüt im Jahr 2009 führte der Chor unter seinen bisher zwei Dirigenten, Matthias Topp (2009 bis 2011) und Vincent Heitzer (2012-2018), sowie Gastdirigenten etwa zwei bis drei Konzerte im Jahr auf. Darunter waren größere Werke wie Gabriel Faurés Requiem, die „Mass of the Children“ von John Rutter, oder die Messe für zwei vierstimmige Chöre von Frank Martin, sowie das Passionsoratorium „The Crucifixion“ von John Stainer.  Andere Konzerte waren liebevoll konzeptionierte Programme wie z.B. ein festliches Konzert englischer Komponisten um Bob Chilcott’s Choral-Sammlung „On a Christmas Night“ anglo-amerikanischer Chormusik aus mehreren Jahrhunderten, oder – gemeinsam mit dem Kölner Saxofonisten und Komponisten Michael Villmow – einen klang- und stimmungsvollen Abend unter dem Motto „LichtNachtFrieden“.

Vier sehr besondere Konzerte der letzten Jahre sollen hier noch erwähnt werden, die vom Landesmusikrat gefördert wurden und das Interesse des Chores an originellen, durchdachten und ungewöhnlichen Programmen verdeutlichen.

Ende 2013 erarbeitet der Chor das Programm „Umbrüche“ mit selten gehörten Werken der Nachkriegszeit; Idee und Konzept war die musikalische Entdeckung von Komponisten des Rheinlandes aus der Zeit am Vorabend der Änderung des Musikverständnisses in den 60er Jahren. Aus diesem spannenden Projekt entstand im Februar eine Videoaufnahme von Robert Saars Unter den Linden – zu sehen im Internet auf YouTube und auch auf unserer Homepage www.cantamo.de.

Zum 150. Geburtsjahr des wenig bekannten Komponisten Gustav Jenner, des einzigen Schülers von Johannes Brahms, erarbeitete sich der Chor 2015 ein Liederprogramm beider Komponisten unter dem Thema „MeisterSchüler“. Eine Tonaufnahme mit bis dato noch nie eingespielten Stücken von Jenner ging von uns an das Jenner-Archiv an der Universität Marburg.

2016 stand dann ganz im Zeichen eines großen Kompositionsauftrages zum Thema Menschenrechte, den wir vergeben konnten. Für das Konzert „Die Himmel Der Erde“ wurden Artikel aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zusammen mit anderen Texten wie Psalmen, Gedichten, Statements von Menschenrechtlern für uns vertont. Wir konnten 11 Komponisten für dieses besondere Projekt gewinnen, das mehrfach zur Aufführung kam und bei den Besuchern tiefen Eindruck hinterließ.

Quasi als Fortführung dieses Programmes führten wir 2017 dann das Konzert „Wo die Güte und die Liebe wohnt“ in der Fronleichnamskirche in Köln auf. Dort war das sogenannte „Flüchtlingsboot“ ausgestellt (es befindet sich heute im Museum für Geschichte in Bonn) und das gab unseren Liedern, die sich um alte und neue Vertonungen der alten Worte „Ubi caritas, amor est“ rankten, eine hochaktuelle und sehr greifbare Dimension.

Seit Juli 2018 leitet Jonas Dickopf den Kammerchor Cantamo Köln.

Interessierte SängerInnen sind herzlich eingeladen, eine unserer Chorproben zu besuchen!
Informationen dazu auf der Startseite!

Verschiedene Chorfotos in höherer Auflösung können Sie unter ‚Foto/Audio/Video‘ herunterladen!


die Chorleitung

Portrait Jonas Dickopf

Jonas Dickopf wurde 1982 in eine große, aus Tradition musikaffine Familie hineingeboren.
Er erhielt mit fünf Jahren den ersten Geigenunterricht, besuchte die Domsingschule und sang sechs prägende Jahre lang als Knabe im Kölner Domchor unter der Leitung von Domkapellmeister Prof. Eberhard Metternich. Musikalisch mindestens genauso nachhaltig beeinflusst wurde Jonas Dickopf vom Unterricht seines Klavierlehrers Boleslav Martfeld, der ihm weniger das korrekte Tastenspiel beibrachte, als ihm einen Zugang zur Musik zu vermitteln und sein individuelles musikalisches Verständnis zu wecken.

Nach dem Abitur studierte Jonas Dickopf Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaften in Bonn und Köln, absolvierte die kirchenmusikalische C-Ausbildung („Teilbereichsqualifikation Chorleitung“) im Erzbistum Köln und bildete sich gesanglich und gesangspädagogisch bei Professor Erik Sohn weiter. Seit 2005 leitet Jonas Dickopf den Brigidachor Berzdorf. 2006 gründete er mit Freunden den Kölner Kammerchor fiat ars, den er seither leitet.

Im Juli 2018 hat Jonas Dickopf die Leitung des Kammerchor Cantamo Köln übernommen.


Der Chor ist Mitglied im Verband Deutscher Konzertchöre.

Logo_VDKC